Lehre und Betreuung

Publizierte Dissertationen

 

Valentin Christ: Bausteine zu einer Narratologie der Dinge. Der ‚Eneasroman‘ Heinrichs von Veldeke, der ‘Roman d’Eneas‘ und Vergils ‚Aeneis‘ im Vergleich. Berlin 2015 (Hermaea N.F. 137).

 

Sophie Marshall: Unterlaufenes Erzählen. Psychoanalytische Lektüren zum höfischen Roman. Wiesbaden 2017 (MTU 146).

Sophie Marshall ist ab dem WS 2017/18 Juniorprofessorin an der Universität Jena:  

www.glw.uni-jena.de/Institut/Mitarbeiter/Marshall_+Sophie.html

 

Eingereichte Dissertation

 

Florian Nieser: Die Lesbarkeit des Helden. Uneindeutige Zeichen im ‚Willehalm‘ Wolframs von Eschenbach 

Abschluss des Verfahrens: April 2018

Zur Person:

www.uni-tuebingen.de/fakultaeten/katholisch-theologische-fakultaet/lehrstuehle/religionspaedagogik/mitarbeiterinnen/florian-nieser.html

 

Veranstalter des von Mitteln des Zukunftskonzepts der Universität Tübingen geförderten Workshops zu Helden-Zeichen (Tübingen, August 2017), Bericht von Daria Jansen und Ann-Kathrin Olbert (s.u.):  mittelalter.hypotheses.org/11329

 

Programmatische Publikation zu Held und Helden-Dingen:

 

Das getilgte Ding. Arofels Schild im 'Willehalm' Wolframs von Eschenbach. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 139/3 (2017).

www.degruyter.com/view/j/bgsl.2017.139.issue-3/bgsl-2017-0027/bgsl-2017-0027.xml

 

 

 

Entstehende Dissertationen

 

 

Daria Jansen: Die Skalierbarkeit von Tragik. Zur quantitativen Potentialität dialektischer Strukturen

Hinweise zur Person:

 

 

Nicolas Mutz: Humoralcharakterologie in der Literatur des Spätmittelalters

 

 

Ann-Kathrin Olbert: Ambiguität und Spatialität

 

 

Anik Felicitas Reber:  Sprach-, Macht- und Kommunikationsspiel. Pragmatische Inferenzen in Reinmars Liedern

Hinweise zur Person:

 

 

Steffen Wietzorek: Mythisches Substrat und special effect. Dinge als Faszinationskerne in mittelalterlichem Erzählen und in Fantasy-Narrativen