Zur Person

 Ausbildung

  

2010Ernennung zur außerplanmäßigen Professorin der Universität Tübingen
2002Habilitation zum Thema Lexikalisch-semantische Restriktionen in der Grammatik an der Neuphilologischen Fakultät der Universität Tübingen
1997-1998Wiedereinstiegsstipendium (Hochschulsonderprogramm II der Universität Tübingen)
1995Promotion zum Dr. phil. mit der Dissertation "Partizipien und semantische Struktur", Universität Tübingen
1990-1993

Doktorandenstipendium an den Graduiertenkollegs in Stuttgart und Tübingen

1981-1990

Studium an den Universitäten Augsburg und Tübingen

Fächer: Germanistik, Französisch, Italienisch

Beendigung mit folgenden Abschlüssen:

Magister Artium in Linguistik des Deutschen, NDL, Französisch

Staatsexamen in Deutsch und Französisch

1980-1981Studium an der Ausländeruniversität von Perugia, Italien
1980Abitur am Justus von Liebig-Gymnasium, Neusäss

 

 

Lehrtätigkeiten

 

WiSe 2006/2007Vertretung einer Professur an der der Universität des Saarlandes
seit WS 2002/2003Akademische Rätin (ab 2010 Oberrätin, ab 2016 Direktorin) am Deutschen Seminar der Universität Tübingen
SoSe 2002Vertretung einer Germanistikprofessur an der Universität Tübingen (Prof. Marga Reis)
1998-2001Lehraufträge am Deutschen Seminar der Universität Tübingen
1994-1995;1996-1997Lehrtätigkeit als wissenschaftliche Angestellte am Deutschen Seminar der Universität Tübingen
1985-1986Lehrtätigkeit als Fremdsprachenassistentin in Avignon, Frankreich

 

 

Projektforschung

 

ab Juli 2009Leitung des Projekts A5 "Bedeutungskonstitution bei infiniten Verbalformen", SFB 833
1998-2002

Mitarbeit im DFG-Projekt „Nominalisierungen und ihre Regenten“ (Prof. Ehrich)

1998Mitarbeit beim SFB 340 (Projekt von Prof. von Stechow)
1996Mitarbeit bei VERBMOBIL (Projekt von Prof. Hinrichs)
1989-1990Mitarbeit beim SFB 340 (Projekt von Prof. Reis)