Germanistische Mediävistik

Tübinger Hausbuch, Universitätsbibliothek Tübingen, Md 2, fol. 34v

Die Abteilung für Mediävistik am Deutschen Seminar der Universität Tübingen beschäftigt sich mit der deutschen Literatur und Sprache des Mittelalters sowie der Frühen Neuzeit in ihren europäischen Bezügen und in ihrer engen Verflechtung mit der lateinischsprachigen Literatur der Zeit.

 

Im literaturwissenschaftlichen Arbeitsfeld bestehen Schwerpunkte in den Bereichen Literaturgeschichte, Literaturtheorie, Literaturanthropologie (Emotionsforschung) und Performativität mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Literatur (Schauspiel). In sprachhistorischer Perspektive stehen die grammatische Beschreibung sprachlicher Strukturen historischer Texte, das Wissensfeld der historischen Semantik und die Edition historischer Texte unter Berücksichtigung neuer Medien im Zentrum.

 

Innerhalb der germanistischen Studiengänge bietet die mediävistische Abteilung Studierenden die Möglichkeit, Studieninhalte in ihrer historischen Tiefendimension zu betrachten, vormoderne Denkstrukturen zu erschließen und die Entstehung und Entwicklung deutscher Sprache und Literatur im europäischen Kulturraum vom 8. bis 16. Jahrhundert verstehen zu lernen.

 

Die Abteilungsseiten sollen einen Überblick über Forschungs- und Lehrtätigkeit der mediävistischen Abteilung bieten, Materialien für den Umgang mit mittelalterlichen Texten bereitstellen und über sonstige Aktivitäten informieren.

 

Abteilungssprecherin: Prof. Dr. Annette Gerok-Reiter

Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.