Deutsches Seminar

Dr. Christoph Kleinschmidt

Publikationen


Monographie

Intermaterialität. Zum Verhältnis von Schrift, Bild, Film und Bühne im Expressionismus. Transcript: Bielefeld 2012.
 

Herausgeberschaften

Der Rahmenzyklus in den europäischen Literaturen. Von Boccaccio bis Goethe, von Chaucer bis Gernhardt. Hg. von Christoph Kleinschmidt und Uwe Japp. Winter Verlag: Heidelberg (=Germanisch-Romanische Monatsschrift. Beihefte). [Erscheint 2018]

Experimentelle Gegenwartsliteratur. Hg. von Torsten Hoffmann, Christoph Kleinschmidt und Lehel Sata. Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015. Germanistik zwischen Tradition und Innovation. Bd. 10. Peter Lang: Frankfurt 2018.

Christian Kracht. Text+Kritik. Zeitschrift für Literatur. Hg. von Christoph Kleinschmidt. München 2017.

Das Zusammenspiel der Materialien in den Künsten. Theorien – Praktiken – Perspektiven. Hg. von Thomas Strässle, Christoph Kleinschmidt und Johanne Mohs. Transcript: Bielefeld 2013.

Topographien der Grenze. Verortungen einer kulturellen, politischen und ästhetischen Kategorie. Hg. von Christoph Kleinschmidt und Christine Hewel. Königshausen & Neumann: Würzburg 2011.

(Be-)Richten und Erzählen. Literatur als gewaltfreier Diskurs? Hg. von Moritz Baßler, Cesare Giacobazzi, Christoph Kleinschmidt, Stefanie Waldow. Wilhelm Fink: München 2011.
 

Aufsätze

„Verwirrungen und Mißverständnisse sind die Quelle […] der Unterhaltungen“. Goethes Rahmenzyklus Unterhaltungen deutscher Ausgewanderten und die Poetik des performativen Selbstwiderspruchs. In: Der Rahmenzyklus in den europäischen Literaturen. Von Boccaccio bis Goethe, von Chaucer bis Gernhardt. Hg. von Christoph Kleinschmidt und Uwe Japp. Winter Verlag: Heidelberg 2018. [in Vorbereitung]

Der Rahmenzyklus in den europäischen Literaturen. Nachwort. In: Der Rahmenzyklus in den europäischen Literaturen. Von Boccaccio bis Goethe, von Chaucer bis Gernhardt. Hg. von Christoph Kleinschmidt und Uwe Japp. Winter Verlag: Heidelberg 2018. [in Vorbereitung]

„Auf dem Bild regnete es, oder es regnete nicht“. Christian Krachts Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten als literarische Welterschließung im Zeichen der Sprachlogik Ludwig Wittgensteins. In: Christian Krachts Weltliteratur. Eine Topographie. Hg. von Stefan Bronner und Björn Weyand. De Gruyter: Berlin/New York 2018. [im Erscheinen]

Perturbing the reader. The riddle-character of art and the dialectical impact of contemporary literature (Adorno, Goetz, Kracht). In: Disruption in the arts. Textual, visual, and performative strategies for analyzing societal self-descriptions. Ed. by Lars Koch, Tobias Nanz and Johannes Pause. De Gruyter: Berlin/New York 2018, S. 105-116.

Unausgesetzte Avantgarde. Lyrische Experimente bei Herta Müller und Michael Lentz. In: Experimentelle Gegenwartsliteratur. Hg. von Torsten Hoffmann, Christoph Kleinschmidt und Lehel Sata. Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015. Germanistik zwischen Tradition und Innovation. Bd. 10. Peter Lang: Frankfurt 2018, S. 69-72.

Das Experimentelle der (Gegenwarts-)Literatur. Eine Einführung. In: Experimentelle Gegenwartsliteratur. Hg. von Torsten Hoffmann, Christoph Kleinschmidt und Lehel Sata. Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015. Germanistik zwischen Tradition und Innovation. Bd. 10. Peter Lang: Frankfurt 2018, S. 17-29. [Zusammen mit Torsten Hoffmann und Lehel Sata]

Von Zerrspiegeln, Möbius-Schleifen und Ordnungen des Déjà-vu. Techniken des Erzählens in den Romanen Christian Krachts. In: Christian Kracht. Text+Kritik. Zeitschrift für Literatur. Hg. von Christoph Kleinschmidt. München 2017, S. 44-53.

Das Ende als Aporie serieller Narration? Romantisches Erzählen und die moderne US-amerikanische TV-Serie am Beispiel von THE SOPRANOS und LOST. In: Schlusspunkt. Poetiken des Endes. Hg. v. Markus Engelns, Kai Löser, Immanuel Nover. Königshausen & Neumann: Würzburg 2017, S. 269-286.

Intermateriales Theater. Kurt Schwitters’ Bühnenkompositionen "Oben und Unten" und "Zusammenstoß. Groteske Oper in zehn Bildern". In: Transgression und Intermedialität. Die Texte von Kurt Schwitters. Hg. von Walter Delabar, Ursula Kocher und Isabel Schulz. Aisthesis: Bielefeld 2016 (= Moderne Studien Bd. 20), S. 293-306.

Kritik der poetologischen Übereinkunft. Zur Dekonstruktion von Erzählprinzipien in Christoph Martin Wielands "Das Hexameron von Rosenhain" und E.T.A. Hoffmanns "Die Serapions-Brüder". In: Zeitschrift für Deutsche Philologie (2/2014), S. 193-216.

Semantik der Grenze. In: Aus Politik und Zeitgeschichte. Bd.4-5. Grenzen. Hg. von der Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn 2014, S. 3-8.

Peter Hille, Joseph von Eichendorff und die Romantik. In: Literatur in Westfalen. Beiträge zur Forschung 13. Hg. von Walter Gödden und Arnold Maxwill. Aisthesis: Bielefeld 2014, S. 139-152.

Simultaneität und Literarizität. Zur ästhetischen Faktur literarischer Texte. In: Simultaneität. Modelle der Gleichzeitigkeit in den Wissenschaften und Künsten. Hg. von Philipp Hubmann und Till Julian Huss. Transcript: Bielefeld 2013, S. 241-254.

Die Literatur, das Material und die Künste. Intermaterialität aus literaturwissenschaftlicher Perspektive. In: Das Zusammenspiel der Materialien in den Künsten. Hg. von Thomas Strässle, Christoph Kleinschmidt und Johanne Mohs. Transcript: Bielefeld 2013, S. 69-84.

Zwischen Tradition und Innovation. Strategien der Abgrenzung in den Programmschriften der Literarischen Moderne. In: Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses. Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Bd. 8. Hg. von Hans-Gert Roloff, Martina Wagner-Egelhaaf und Claudia Liebrand. Peter Lang: Frankfurt am Main 2012, S. 275-280.

Die Grenzen der Künste. Eine materialästhetische Erkundung. In: Topographien der Grenze. Verortungen einer kulturellen, politischen und ästhetischen Kategorie. Hg. von Christoph Kleinschmidt und Christine Hewel. Königshausen & Neumann: Würzburg 2011, S. 171-186.

Einleitung: Formen und Funktionen von Grenzen. Anstöße zu einer interdisziplinären Grenzforschung. In: Topographien der Grenze. Verortungen einer kulturellen, politischen und ästhetischen Kategorie. Hg. von Christoph Kleinschmidt und Christine Hewel. Königshausen & Neumann: Würzburg 2011, S. 9-21.

Deutungsgewalt. Normen des Erzählens und Interpretierens in Goethes "Unterhaltungen deutscher Ausgewanderten". In: (Be-)Richten und Erzählen. Literatur als gewaltfreier Diskurs? Hg. von Moritz Baßler, Cesare Giacobazzi, Christoph Kleinschmidt, Stefanie Waldow. Fink: München 2011, S. 97-107.

Statt einer Einleitung. In: (Be-)Richten und Erzählen. Literatur als gewaltfreier Diskurs? Hg. von Moritz Baßler, Cesare Giacobazzi, Christoph Kleinschmidt, Stefanie Waldow. Fink: München 2011, S. 9-23. (Zusammen mit Stephanie Waldow)

Intermaterialität im Expressionismus. Programm und Praxis einer materialen Konvergenz der Künste. In: literaturkritik.de, Nr. 9, Schwerpunkt: 100 Jahre Expressionismus, September 2010.

Die mittlere Romantik. In: Romantik. Epoche – Werke – Autoren. Hg. von Wolfgang Bunzel. Wissenschaftliche Buchgesellschaft: Darmstadt 2010, S. 26-41. [Zusammen mit Detlef Kremer]

Rhetoric of Revolt: On the Dialectical Function of Manifesto and Art Program in Naturalism, Expressionism and Dadaism. In: Rebellion and Revolution: Defiance in German Language, History and Art. Ed. by Melissa Etzler and Priscilla Layne. Cambridge Scholar Publishing 2010, S. 175-188.

Schreibbare Texte. Lektürekonzepte bei Kafka und Barthes. In: Kafka. Schriftenreihe der Deutschen Kafka-Gesellschaft. Band 2. Hg. von Nadine A. Chmura. Bernstein: Bonn 2008, S. 93-108.

Der Kanon der Dekonstruktion. Die Auslese Derridas. In: Die Bildung des Kanons. Textuelle Faktoren – Kulturelle Funktion – Ethische Praxis. Hg. von Lothar Ehrlich, Judith Schildt und Benjamin Specht. Böhlau: Köln/Weimar/Wien 2007, S. 43-60.

'Die Judenbuche' im Medienwechsel. Visuelle Konfigurationen in Text und Film. In: Droste-Jahrbuch 6, 2005/2006. Hg. von Jochen Grywatsch und Winfried Woesler. Wehrhahn Verlag: Hannover 2007, S. 223-244.
 

Handbuchartikel

Literarische Identitätsverhandlungen. In: Annette von Droste-Hülshoff-Handbuch. Hg. von Cornelia Blasberg und Jochen Grywatsch. De Gruyter: Berlin/New York 2018. [im Erscheinen]

Das Spiegelbild. In: Annette von Droste-Hülshoff-Handbuch. Hg. von Cornelia Blasberg und Jochen Grywatsch. De Gruyter: Berlin/New York 2018. [im Erscheinen]

Die Erzählungen der 1920er Jahre. In: Hans Fallada. Leben – Werk – Wirkung. Hg. von Stefan Scherer und Gustav Frank. De Gruyter: Berlin/New York 2018. [im Erscheinen]

Im Blinzeln der Großen Katze. In: Hans Fallada. Leben – Werk – Wirkung. Hg. von Stefan Scherer und Gustav Frank. De Gruyter: Berlin/New York 2018. [im Erscheinen]

Die Doppeltgänger. In: E.T.A. Hoffmann-Handbuch. Hg. von Detlef Kremer. De Gruyter: Berlin/New York 2009, S. 364-370.

Serapiontik. In: E.T.A. Hoffmann-Handbuch. Hg. von Detlef Kremer. De Gruyter: Berlin/New York 2009, S. 537-539.
 

Rezensionen

Referat zu Jürgen Fohrmann (Hg.): Chronik/Gefühle. Sieben Beiträge zu Alexander Kluge. Mit drei Geschichten von Alexander Kluge und einer Antwort von Wilhelm Voßkamp. Bielefeld 2017. In: Germansitik 58 (2017), H. 3-4, S. 1057.

Referat zu Sebastian Kiefer: Das unsichtbare Genie. Herzenseinfalt und Artistik in der Verskunst Joseph von Eichendorffs. Mainz 2015. In: Germanistik 58 (2017), H. 1-2, S. 260.

Störungen im System. Die Wissenschaft und ihre widerständigen Phänomene. In: IASL online 7/2015. [Rez. zu Carsten Gansel / Norman Ächtler (Hg.): Das 'Prinzip Störung' in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Walter de Gruyter: Berlin / Boston 2013]

Das erinnerte 'Genie'. Claudia Stockingers und Stefan Scherers Handbuch zu Ludwig Tieck. In: literaturkritik.de, Nr. 7, Juli 2012. [Rez. zu: Claudia Stockinger / Stefan Scherer (Hg.): Ludwig Tieck: Leben – Werk – Wirkung. Walter de Gruyter: Berlin 2011]

Der Blick aus dem Text. Friedmar Apels Plädoyer für eine Poetik der Sichtbarkeit. In: literaturkritik.de, Nr. 1, Januar 2011. [Rez. zu: Friedmar Apel: Das Auge liest mit. Zur Visualität der Literatur. Carl Hanser Verlag: München 2010]

Andreas Beck: Geselliges Erzählen in Rahmenzyklen. Goethe – Tieck – E.T.A. Hoffmann. Universitätsverlag Winter: Heidelberg 2008. In: E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 18 (2010), S. 164-166.

Carsten Lange. Architekturen der Psyche. Raumdarstellungen in der Literatur der Romantik. Königshausen & Neumann: Würzburg 2007. In: E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 16 (2008), S. 147-149.

Irmgard Egger. Italienische Reisen. Wahrnehmung und Literarisierung von Goethe bis Brinkmann. Wilhelm Fink Verlag: München 2006. In: E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 15 (2007), S. 144-145.

E.T.A. Hoffmann. Neue Wege der Forschung. Hg. von Hartmut Steinecke. Wissenschaftliche Buchgesellschaft: Darmstadt 2006. In: E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 15 (2007), S. 135-136.
 

Feuilleton / Interview

Europas Grenzen. Wandel – Geschichte – Bedeutung. In: Berliner Republik. Das Debattenmagazin, 2 (2014).

Hermeneutik des Bruchs oder Die Neuerfindung frühromantischer Poetik. Ein Gespräch mit Helge Malchow. In: Christian Kracht. Text+Kritik. Zeitschrift für Literatur. Hg. von Christoph Kleinschmidt. München 2017, S. 34-43.