Lehrstuhl Prof. Dr. Georg Braungart

Prof. Dr. Georg Braungart - Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur

Kontakt

Universität Tübingen
Deutsches Seminar
Wilhelmstr. 50
D-72074 Tübingen

Raum 344
Telefon: +49-(0)7071-29-72371
Fax: +49 (0) 7071-29-5227
E-Mail: braungart(at)uni-tuebingen.de
Profil bei academia.edu
Folgen auf twitter

aktueller Clip: Einladung in die Germanistik in Tübingen - Studieninfotag

 

zur persönlichen Homepage

 

 

Sprechstunde im Wintersemester

  •  dienstags 13-15 Uhr

Die Sprechstunde findet bis auf weiteres online oder telefonisch statt! Bitte melden Sie sich über ILIAS online bei der Sprechstunde an. Hier ist der Link. Bitte tragen Sie auch Ihre e-mail-Adresse ein. Sie bekommen mit der Terminbestätigung den Zoom-Link mitgeteilt. Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine mail

Informationsveranstaltung zum Master Literatur-und Kulturtheorie

Wir laden Sie zu einem gemeinsamen Hybrid-Meeting ein, in dem wir Ihnen den Studiengang vorstellen und natürlich gerne alle offenen Fragen beantworten.

Das Treffen findet

am Mittwoch, den 26.01.2022, 18-20 Uhr in Raum 315 im Brechtbau statt.

Wenn Sie in Präsenz an der Veranstaltung teilnehmen, müssen Sie einen 2G-Nachweis erbringen und eine FFP2-Maske tragen. Außerdem müssen wir Ihre Kontaktdaten erheben. - UPDATE, 23.1.2022: Nach einer kurzfristigen neuen Regelung der Uni und des Landes vom Freitag können Sie – wenn es denn unbedingt sein muss – auch ungeimpft und nicht-genesen kommen. In diesem Fall müssen Sie aber einen offiziellen Test mitbringen. Die Regelung heißt wörtlich: „Ergebnis eines Schnelltests, der an einer offiziellen Teststation durchgeführt wurde und nicht älter als 24 Stunden ist. Ergebnisse eines PCR-Tests dürfen bis zu 48 Stunden alt sein.“

Sie können sich auch über Zoom dazuschalten. Die Zugangsdaten für die Online-Teilnahme finden Sie hier:

Thema: Infoveranstaltung LKT
Uhrzeit: 26.Jan..2022 06:00 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien

Zoom-Meeting beitreten

https://zoom.us/j/92969441904?pwd=dWhMU1dZT01xSGVnNkNkRUVDeDg4QT09Meeting-ID: 929 6944 1904Kenncode: 591828

 

 

Bewerben Sie sich jetzt für den Master 'Literatur- und Kulturtheorie'!

 

Bewerbungsfristen für das Sommersemester 2022

Für das Sommersemester 2022 können Sie sich ab 15.12.2021 bis zum 31.03.2022 bewerben (EU-Bürger). Bei Internationalen Bewerber/innen außerhalb der EU geht die Bewerbungsfrist bis zum 15. Januar 2022.

LInk zu ALMA

Germanistik beim Studieninformationstag

 

Informationen zur Tübinger Germanistik Link

Info-Video zur Neueren deutschen Literatur Link

Sekretariat

Hildegard Grießer M.A.
Raum 343
07071 29-78436
E-Mail: sekretariat.braungartspam prevention@ndl.uni-tuebingen.de

Öffnungszeiten

montags, dienstags und donnerstags von 9:30 - 12 Uhr

Sie erreichen mich außerdem montags bis freitags per Mail und Telefon.

 


Neu erschienen

Wind und Wetter. Kultur-Wissen-Ästhetik

Georg Braungart, Urs Büttner (Hg.)
Paderborn 2018

Sonne, Regen, Wind und Kälte gehören zu den elementaren Umgebungsbedingungen von Kultur. Als Gegenstände kulturwissenschaftlicher Forschung können sie nur im interdisziplinären Zugriff analysiert werden. Denn das Spektrum kultureller Aneignungsformen der atmosphärischen Phänomene reicht von implizitem, unbegrifflichem und praxeologischem „Wissen“ über symbolische Anverwandlungen bis hin zu ästhetischen Bearbeitungen und abstrakten Formatierungen.

In diesem Band sind u.a. Beiträge aus den Literaturwissenschaften, aus Kunstgeschichte und Musikwissenschaft sowie aus Ideen-, Kultur- und Wissensgeschichte versammelt. Das Themenspektrum reicht von theoretischen Überlegungen zur „Stimmung“ über Wettertopoi in der Musik, den Regen in der Malerei bis hin zum Schiffbruch im Barockdrama, dem Nordlicht in Wissenschaft und Literatur oder den Mittagsdämon als einer kulturellen Krisenmetapher.

[mehr]

Philosemitismus. Rhetorik, Poetik, Diskursgeschichte.

Georg Braungart, Philipp Theisohn (Hg.)
Paderborn 2017

In zeitgenössischen Debatten vor allem als Kampfbegriff wahrgenommen, stellt der Philosemitismus in Wahrheit eine Jahrhunderte alte komplexe Schreib- und Redeform dar: er ist Literatur. Der vorliegende Band will den Regeln einer philosemitischen Rhetorik und Poetik auf den Grund gehen und begibt sich auf Spurensuche in der deutschsprachigen Literaturgeschichte der Neuzeit.
Wer von ›Philosemitismus‹ spricht, der gerät unweigerlich in eine Debatte über den ›richtigen‹ und ›falschen‹ Umgang mit dem Judentum, er knüpft im schlimmsten Fall an eine antisemitische Diktion an, er definiert nicht mehr, sondern diffamiert. Es besteht dennoch kein Grund, den Philosemitismus als Gegenstand einer wissenschaftlichen Analyse von vornherein zu verwerfen. Gerettet werden kann er, wenn er nicht länger als polemische Klassifizierung, sondern als ein diskursives Phänomen verstanden wird.

[mehr]


Lyrik-Hörbuchbibliothek Arnt Spandau

Durch die jahrelange Unterstützung der Arbeit der Universität durch Prof. Dr. Arnt Spandau wurde es möglich, eine umfangreiche Bibliothek mit Lyrik-Rezitationen einzurichten. Diese können im Sekretariat des Lehrstuhls (R. 343) gegen Vorlage eines Studierendenausweises o.ä. entliehen werden, etwa für Referate, Vorträge oder für die Arbeit an der Schule. (Ein Verzeichnis findet sich hier).

Herrn Prof. Spandau sei an dieser Stelle herzlich gedankt!


Cusanuswerk

Seit 1. Oktober 2011 bin ich (ehrenamtlicher) Leiter der bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk. Das ist eines der 13 großen deutschen Begabtenförderungswerke; es fördert derzeit ca. 1600 Studierende in der Grundförderung (Universitäten, Kunst- und Musikhochschulen, Fachhochschulen) und ca. 250 Promovierende. Nähere Informationen zu den Möglichkeiten einer Förderung erhalten Sie auf der Homepage des Cusanuswerks.