Publikationen

Monographien

Intertextualität. Eine Einführung, Berlin: Erich Schmidt 2013 (gem. mit Frauke Berndt).

Rezensionen:

Actio. Körper und Geschlecht in der Rhetoriklehre, Berlin, New York: de Gruyter 2012 (= Studien zur deutschen Literatur).

Rezensionen:

Herausgeberschaften

Hauptsache Nebentext! Regiebemerkungen im Drama. Ausgabe der LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 48.3 (2018) (gem. mit Niels Werber).

Ein starker Abgang. Inszenierungen des Abtretens in Drama und Theater, Würzburg: Königshausen & Neumann 2016 (gem. mit Franziska Bergmann).

Einspruch! Reden von Frauen, Stuttgart: Reclam 2011 (gem. mit Martina Wagner-Egelhaaf, mit einem Vorwort von Renate Künast).

Von schönen und anderen Geschlechtern. Schönheit in den Gender Studies, Frankfurt a. M. u.a.: Peter Lang 2004 (gem. mit Genus. Münsteraner Arbeitskreis für Gender Studies).

Aufsätze

Im Kerker. Dramatisierungen des Lauschens im 18. Jahrhundert, in: Stefan Börnchen, Claudia Liebrand (Hg.), Lauschen und Überhören. Literarische und mediale Aspekte auditiver Offenheit, München: Fink 2019 [in Vorbereitung].

Nebensächlich? Vorwort zum Nebentext, in: LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 48.3 (2018) (gem. mit Niels Werber), S. 411-419.

Das Drama als intermedialer Text. Eine systematische Skizze zur Funktion des Nebentextes, in: LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 48.3 (2018), S. 421-444.

Schillers Szenographien. Raumbildende Prozesse in Die Verschwörung des Fiesko zu Genua, in: Peter-André Alt, Marcel Lepper (Hg.), Schillers Theaterpraxis, Berlin, New York: de Gruyter 2018 [in Vorbereitung].

"Sie sind das Thema". Ambiguität der Ansprache in Peter Handkes Sprechstück Publikumsbeschimpfung, in: Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft 16 (2018), S. 185-202.

Komödie, in: Frauke Berndt, Eckart Goebel (Hg.), Literatur und Psychoanalyse, Berlin, New York: de Gruyter 2017 (= Handbücher zur kulturwissenschaftlichen Philologie), S. 384-405.

Den Chor lesen. Medialität und Vielstimmigkeit in Schillers Die Braut von Messina, in: Julia Bodenburg, Katharina Grabbe, Nicole Haitziger (Hg.), Chor-Figuren. Interdisziplinäre Beiträge, Freiburg i. Br.: Rombach 2016, S. 213-230.

Aufwärts/Abwärts. Zur räumlichen Inszenierung wunderbarer Abgänge in Schillers Jungfrau von Orleans, in: Franziska Bergmann, Lily Tonger-Erk (Hg.), Ein starker Abgang. Inszenierungen des Abtretens in Drama und Theater, Würzburg 2016, S. 81-99.

Ab. Über das theatrale Verschwinden, in: Franziska Bergmann, Lily Tonger-Erk (Hg.), Ein starker Abgang. Inszenierungen des Abtretens in Drama und Theater, Würzburg 2016, S. 7-31 (gem. mit Franziska Bergmann).

"Die Fakten Lügen strafen". Zur Ambiguität des Autobiographischen in Günter Grass' Beim Häuten der Zwiebel, in: ZfdPh 131 (2012) 4, S. 571-590.

Exempla. Zur Figur der Rednerin in der Frühaufklärung, in: Daniel Fulda, Frauke Berndt (Hg.), Die Sachen der Aufklärung, Hamburg: Felix Meiner Verlag 2012, S. 147-154.

Einleitung, in: Einspruch! Reden von Frauen, Stuttgart: Reclam 2011, S. 13-32 (gem. mit Martina Wagner-Egelhaaf).

"Selbst-Herrlichkeits-Training". Populäre Rhetorikratgeber für Frauen, in: Rhetorik. Ein internationales Jahrbuch 2010, S. 35-50.

Rhetorik und Gender Studies, in: Rhetorik und Stilistik. Ein internationales Handbuch historischer und systematischer Forschung, hg. von Ulla Fix, Andreas Gardt, Joachim Knape, Berlin, New York: de Gruyter 2008 (= Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft), S. 880-894.

Rückwärtstanten, Zahlväter, Spermamunition. Vom Ende der linearen Genealogie bei Kathrin Schmidt und Nicole Eisenman, in: Eva Labouvie, Ramona Myrrhe (Hg.), Familienbande – Familienschande. Geschlechterverhältnisse in Familie und Verwandtschaft, Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2007, S. 95-117.

Ernst Klein: Eva in Seide (1929); Betina Ewerbeck: Angela Koldewey. Roman einer jungen Ärztin (1939), in: Walter Gödden (Hg.), Flammende Herzen. Unterhaltungsliteratur aus Westfalen, Bielefeld: Aisthesis 2007, S. 72-76, 83-88.

Die 'Zicke'. Eine konfrontative weibliche Rhetorik, in: Doerte Bischoff, Martina Wagner-Egelhaaf (Hg.), Mitsprache, Rederecht, Stimmgewalt: Genderkritische Strategien und Transformationen der Rhetorik, Heidelberg: Winter 2006, S. 319-337.

Kleinere Arbeiten

Glossar-Einträge zu Begehren, Hysterie, das Imaginäre, Instanzen, Mutter, Objekt, Vater, Verdrängung, Wiederholung, Zensur, in: Frauke Berndt, Eckart Goebel (Hg.), Literatur und Psychoanalyse, Berlin, New York: de Gruyter 2017 (= Handbücher zur kulturwissenschaftlichen Philologie), S. 618, 624, 625f., 626f., 632, 633f., 651f., 652, 653f., 655.

Rezensionen

Rezension zu: Henrik Fockel, Literarische Resonanzen. Studien zu Stimme und Raum. Berlin: LIT 2015, in: Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen 58.1-2 (2017), S. 1106.

Rezension zu: Katharina von Hammerstein, Sich MitSprache erschreiben. Selbstzeugnisse als politische Praxis schreibender Frauen, Deutschland 1840-1919. Heidelberg: Winter 2013, in: Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen 56, H. 1/2 (2015), S. 222f.

Rezension zu: Michael Lommel, Im Wartesaal der Möglichkeiten. Lebensvarianten in der Postmoderne, Köln: Halem 2011, in: Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen 52, H. 3/4 (2011), S. 962f.

Phantomtränen statt Spiegelneuronen. Zur Kulturgeschichte der Empathie, Rezension zu: Claudia Breger, Fritz Breithaupt (Hg.), Empathie und Erzählung. Freiburg: Rombach 2010, in: IASLonline, 02.05.2011, abrufbar unter: http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3319

 

Vorträge

"Sieg der Beredsamkeit. Luise Gottsched als Rhetorikerin", Tagung Die feministische Aufklärung in Europa, Universität Würzburg, 5.7.2018.

"Rhetorik und Gender", Workshop Rhetorik, Gender und Institution. Perspektiven auf Diversität an der Universität, FU Berlin, 25.6.2018.

"Podiumsdiskussion: Praktische Perspektiven auf Universität & Diversity", mit Gülay Çağlar, Marie Lippert, Anita Traninger, moderiert von Anna-Lena Scholz, Workshop Rhetorik, Gender und Institution. Perspektiven auf Diversität an der Universität, FU Berlin, 25.6.2018.

"Raum im Drama", Seminar Literaturen des Raums von Toni Bernhard, Universität Stuttgart, 20.6.2018.

"Raum im Drama", Vorlesung Geschichte und Theorie des Theaters von Franziska Bergmann, Universität Trier, 13.6.2018.

"Nebensächlich? Gattungstheoretische Überlegungen zum Nebentext im Drama", Mastertagung (Über)Schreiben. Literaturwissenschaft zwischen Text und Kontext, Universität Stuttgart, 9.2.2018.

"Staging Whiteness in Schillers Die Räuber und Antù Romero Nunes’ Inszenierung (Stuttgarter Schauspielhaus, 2013)", Tagung Staging Blackness. Representations of Race in German-Speaking Drama and Theater, Universität Tübingen, 2.5.2018.

"Im Kerker. Dramatisierungen des Lauschens im 18. Jahrhundert", Tagung Lauschen und Überhören. Literarische und mediale Aspekte auditiver Offenheit, Universität zu Köln, 25.01.2018.

"Komödie", Vorlesung Literatur und Psychoanalyse, Universität Zürich, 15.11.2017.

"Schillers Szenographien", Tagung Schillers Theaterpraxis, Deutsches Literaturarchiv Marbach, 30.06.2017.

"Overlaps. Ambiguity and Intertextuality in Julia Kristeva and Elfriede Jelinek", GSA Conference, San Diego, USA, 30.9.2016.

"'Wir spielen nicht'. Negated Ambiguity in Peter Handke's Spoken Play Publikumsbeschimpfung', Tagung Zones of Ambiguity in Contemporary German Art and Literature, Universität Zürich, Schweiz, 20.05.2016.

"Ambiguous Game. Theatrical Production of Ambiguity in Peter Handke's Publikumsbeschimpfung", Summer School Risky Understanding. Ambiguity and Multimodality in Aesthetic and Everyday Communication, University of North Carolina at Chapel Hill, USA, 04.04.2016.

"Freud und die Kanone. Komik, Geschlecht, Psychoanalyse", Universität Zürich, Schweiz, 17.03.2016.

"Medialität und Ambiguität des Chors in Schillers Die Braut von Messina", Workshop Performative Ambiguität, Universität Tübingen, 12.10.2015.

"Komik und Psychoanalyse. Oder: Die dicke Berta in Freuds Herrenclub", Workshop Kultur, Konflikt, Komik: Deutsch-Französische Grenzverhandlungen, Universität Tübingen, 27.2.2015.

"Raumkonstellationen in Schillers Die Jungfrau von Orleans", Universität Trier, 20.1.2015.

"Aufwärts/Abwärts. Zur räumlichen Inszenierung des Abtretens in Schillers Die Jungfrau von Orleans", Tagung Ein starker Abgang. Inszenierungen des Abtretens in Drama und Theater, Universität Tübingen, 21.2.2013.

"Rhetorikgeschichtsschreibung aus Gender-Perspektive. Theorien, Methoden, Perspektiven", Vortrag im Panel "New Approaches to the History of Rhetoric in the 18th Century" von Dietmar Till, 13th International Congress for Eighteenth Century Studies, Graz, Österreich, 26.7.2011.

"Rhetorik und Performanz", Gastvortrag in der Vorlesung Rhetorische Positionen der Literaturtheorie von Frauke Berndt, Universität Tübingen, 1.2.2011.

Filmvorstellung von Wolfgang Staudtes "Rosen für den Staatsanwalt" (1959) in der Filmreihe Trümmer - Heimat - Wirtschaftswunder. Deutscher Film der Nachkriegszeit und frühen Bundesrepublik von Sylvia Brockstieger, Universität Tübingen, 26.1.2011.

Respondenz zur Sektion „Gutenberg-Galaxis?“, Tagung Die Suhrkamp-Ära, Deutsches Literaturarchiv Marbach, 13.1.2011.

"’Redner im Reifrocke’. Zur Figur der Rednerin in der Frühaufklärung", DGEJ-Jahrestagung Die Sachen der Aufklärung, IZEA, Martin-Luther-Universität Halle, 3.10.2010.

"Geschichte wird gemacht! Filmisches Erzählen von der Wende", Workshop Erzählte Lebenswelten. Das wiedervereinigte Deutschland in Gegenwartsliteratur und -film, WWU Münster, 23.5.2009.

"’Florida-Rolf’. Der Sozialstaat in den Medien", Seminar Die Zukunft des Sozialstaats der Stiftung der deutschen Wirtschaft, Bonn, 25.10.2008.

"Literarische Vergangenheitsbewältigung – Günter Grass’ Autobiographie Beim Häuten der Zwiebel", Goethe Institut Moskau, Russland, 14.4.2008 sowie Linguistische Universität Nishnij Nowgorod (NNGLU), Russland, 17.4.2008.

"’Rede, damit ich dich sehe!’ Körperrede und Geschlecht in antiken und aktuellen Rhetorikratgebern", Präsentation mit der Schauspielerin Sacin Koepp, Studientag Rhetorik und Geschlecht des Interdisziplinären Zentrums für Frauen- und Geschlechterstudien (IZFG) an der Universität Greifswald, 8.11.2007.

"Wortlos sprechen! Die Rhetorik des Körpers von Männern und Frauen!, Präsentation mit dem Schauspieler Steffen Wachenfeld, Promovierendentag des Germanistischen Instituts der WWU Münster, Städtische Bühnen Münster, 23.5.2007.

"Rückwärtstanten, Zahlväter, Spermamunition. Vom Ende der linearen Genealogie in der Gegenwartsliteratur und -kunst", Konferenz Familienbande, Familienschande. Geschlechterverhältnisse in Familie und Verwandtschaft, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, 10.11.2006.

"Rollenspiele. Geschlechterdifferenz in Literatur und Kunst", Führung mit Dr. Chantal Eschenfelder im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Dialog der Künste“ durch die Ausstellung Das Achte Feld. Geschlechter, Leben und Begehren in der Kunst seit 1960, Museum Ludwig, Köln, 6.10.2006.

"Die ‚Wende’ im Film – Filmdidaktik am Beispiel von Good bye, Lenin!", eintägiger Workshop, Mongolische Nationaluniversität, Ulaanbaatar, Mongolei, 3.12.2005.

"Marianne – Germania – Europa. Oder: Wieviel Körper braucht die Nation?", Preisträgerforum Körper(bilder) zwischen Kunst und Wissenschaft des Deutschen Studienpreises, Freie Akademie der Künste Hamburg, 18.11.2002.

Radio

"Der Rede wert. Sprache zwischen Genus und Gender" von Claudia Friedrich, WDR 5, 08.03.2011 mit Interview-Beiträgen von Lily Tonger-Erk.

http://www.wdr5.de/sendungen/scala/s/d/08.03.2011-12.05/b/der-rede-wert.html

"Die lange Nacht der historischen Reden" von Paul Stänner, Deutschlandfunk, 05.03.2011 mit Interview-Beiträgen von Lily Tonger-Erk. Wiederholung am 1.7.2018.

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/langenacht/1372090/

https://www.deutschlandfunk.de/rhetorik-als-kunst-historische-reden-von-frauen.1184.de.html?dram:article_id=421736